Odysseus

Odysseus (Arbeitstitel)
2. Teil der Bronzezeit-Trilogie

in Arbeit

Odysseus ist der einzige Sohn und Erbe des Königs Laertes von Ithaka. Als er erfährt, dass die Welt weit größer ist als seine Heimatinsel, macht er sich auf den Weg, sie zu entdecken. Seine abenteuerliche Reise führt ihn über Ägypten und Ugarit bis nach Assyrien, wo er in Kämpfe mit den Babyloniern und um das Königreich Mitanni verstrickt wird. Durch eine Intrige gerät er in Gefangenschaft, aus der er durch eine Lösegeldzahlung seines Vaters befreit wird. Nach einigen ruhigen Jahren auf Ithaka freit er erfolglos um die schöne Prinzessin Helena von Sparta und heiratet schließlich ihre Cousine Penelope. Doch er wäre nicht Odysseus, wenn es ihn lange an der Seite seiner Gemahlin halten würde. Er hilft König Agamemnon, die Fürsten der Achaier zu einen, und versucht auf Agamemnons Befehl, auch die Handelsstadt Miletos an das neugeschaffene Reich der Achaier zu binden.
Schließlich erschüttert die Nachricht von der Entführung der Königin Helena von Sparta durch den Prinzen Paris von Troja das Reich der Achaier - ein willkommener Vorwand, die reiche Handelsstadt am Hellespont zu überfallen. Odysseus ist zunächst wenig begeistert von diesem Krieg gegen einen so starken Gegner. Zu Recht, denn die Belagerung Trojas dauert viele Jahre und kostet zahlreichen Helden auf beiden Seiten das Leben. Das Ende ist - mehr oder weniger - bekannt: die Stadt fällt und die überlebenden achaischen Helden kehren in ihre Heimat zurück. Doch für Odysseus haben die Götter ein anderes Schicksal geplant...


 

Leseprobe